Herzstärkung

List Grid
Vorherige Nächste

Anbieter:
SALUS Pharma GmbH
Einheit:
250 St Tabletten, überzogen
PZN:
09205123
UVP:
47,95€³
Ihr Preis:
34,23€¹
Sie sparen:
13,72 ¤ (28,6%)
Sie sparen -28,6%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
Einheit:
180 St Tabletten, überzogen
PZN:
00661581
UVP:
36,60€³
Ihr Preis:
24,54€¹
Sie sparen:
12,06 ¤ (33%)
Sie sparen -33%
Verfügbarkeit:
 Leider nicht lieferbar. Aber es gibt Alternativen. Bitte kontaktiere uns.

Anbieter:
Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einheit:
120 St Tabletten
PZN:
02522470
UVP:
24,95€³
Ihr Preis:
16,27€¹
Sie sparen:
8,68 ¤ (34,8%)
Sie sparen -34,8%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
SALUS Pharma GmbH
Einheit:
100 St Tabletten, überzogen
PZN:
09205117
UVP:
22,95€³
Ihr Preis:
15,74€¹
Sie sparen:
7,21 ¤ (31,4%)
Sie sparen -31,4%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
Hexal AG
Einheit:
100 St Tabletten
PZN:
02881826
UVP:
16,95€³
Ihr Preis:
10,98€¹
Sie sparen:
5,97 ¤ (35,2%)
Sie sparen -35,2%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
Hexal AG
Einheit:
100 St Filmtabletten
PZN:
01359849
AVP:
29,99€²
Ihr Preis:
19,53€¹
Sie sparen:
10,46 ¤ (34,9%)
Sie sparen -34,9%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Einheit:
100 ml Liquidum
PZN:
07418429
AVP:
21,50€²
Ihr Preis:
13,51€¹
Sie sparen:
7,99 ¤ (37,2%)
Grundpreis:
13,51 ¤ pro 100 ml
Sie sparen -37,2%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einheit:
60 St Tabletten
PZN:
05950686
UVP:
14,55€³
Ihr Preis:
9,64€¹
Sie sparen:
4,91 ¤ (33,7%)
Sie sparen -33,7%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH
Einheit:
30 St Granulat
PZN:
01028526
UVP:
59,95€³
Ihr Preis:
45,11€¹
Sie sparen:
14,84 ¤ (24,8%)
Sie sparen -24,8%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!

Anbieter:
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH
Einheit:
30 St Granulat
PZN:
01028532
UVP:
59,95€³
Ihr Preis:
45,11€¹
Sie sparen:
14,84 ¤ (24,8%)
Sie sparen -24,8%
Verfügbarkeit:
 Sofort Lieferbar!
List Grid
Vorherige Nächste

Herzstärkung

Herz, Kreislauf und Gefäße

Der Begriff Hypotonie bezeichnet den Abfall des Blutdrucks auf unter 100-110 mmHg systolisch oder unter 60-65 mmHg diastolisch.
Synonyme: Hypotension, niedriger Blutdruck.

Ursachen
Der Bluthochdruck wird in eine primäre, sekundäre und orthostatische Hypotonie unterschieden.
Primäre oder essenzielle Hypotonie. Die meist vertretenste Art ist die primäre oder essenzielle Hypotonie. Häufig leiden vorallem junge und schlanke Frauen unter niedrigem Blutdruck. Meist tritt die Krankheit familiär auf. Hier für gibt es aber bis lang keine bekannten Ursachen.
Sekundäre Hypotonie. Eine sekundäre Hypotonie kann durch Medikamente, längere Bettlägrigkeit, geringen Blutvolumen oder Natriumwerten unterhalb des Normbereiches hervorgerufen werden.
Orthorische Hypotonie. Bei orthostatischen Hyptonie ist die Regulation des Blutdrucks gestört: Sollte ein Patient nach längerem Liegen auf, sinkt der diastolische auf mindestens 10 mmHg. Hierbei sackt das Blut in die Venen der Beine und in den Margen-Darm-Bereich. Eine orthostatische Dysregulation kommt häufig bei sekundärer, sehr selten bei primärer Hypotonie, bei Varizenleiden oder einem postthromboitschen Syndrom auf. Sollte das autonomen Nervensystems gestört sein, z.B. bei langjährigem Diabetemellitus, ist es möglich dass es aufgrund einer fehlende Aktivierung des Sympathikus ebenfalls zu einer orthostatischen Hypotonie kommen kann.

Symptome
Betroffene leiden meist unter Konzentrationsschwierigkeiten und Schwindel. Außerdem lässt die körperliche Leistung nach. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Betroffene schnell ermüden und morgens lange brauchen um richtig wach zu werden. Nicht zu vergessen das einige Patienten auch unter depressiven Verstimmungen oder sogar Schlafstörungen leiden. Meist sind auch Hände und Füße kalt.
Orthistatische Dysregulation. Wer unter einer orthostatischen Dysregulation leidet dem kann häufig Schwindelig oder schwarz vor Augen werden sollte sich gebückt oder aufgestanden werden. Es wird auch oft ein Ohrensausen oder Kopfschmerz verspürt.
Synkope (Ohnmacht). Hier kann es sein das der Betroffene für kurze Zeit das Bewustsein verliert. Der Körper aktviert hier das sympathische Nervensystem um den Blutdurck wieder zu steigern. Das kann zur folge haben das es zu Herzklopfen, Schweißausbrüchen und einer blassen Haut kommt. Patienten die an einem autonomen Nervensystem erkankt sind fehlt diese Genregulation.

Diagnose
Meist weisen die Anzeichen auf eine Hypotonie hin. Sollte der Patient Medikamente eingenommen haben und an vorerkrankung leiden wird meist eine sekundäre Hypotonie vermutet. Um die regulation des Blutdrucks festzuhalten wird ein Schellong-Test durchgeführt.
Schellong-Test. Hier muss der Betroffene im wechsel 10 min stehen und 10 min liegen. Danach wird der Blutdruck und Puls in kleinen Abständen dokumentiert. Im Normalfall fällt der systolische Blutdurck um 20 mmHg ab und der diastolische um 10 mmHg. Mit einem Blutdurckmessgerät kann der Patient selbst über den Tag verteilt seinen Blutdruck messen und selbst dokumentieren.

Differenzialdiagnose
Es ist sehr wichtig, dass für die Behandlung einer sekundären Hypotonie der Auslöser festgestellt wird. Man kann sie so leichter in die verschiedene Ursachenbreiche einteilen. Diese wären zum einen:
+ Synkope wegen einer Herzerkrankung ( hier pumpt der linke Ventrikel des Herzs zu wenig Blut)
+ synkope wegen einer Störung des Kreislaufs
+ Synkope bei Erkrankungen im Gehir
+ Synkope wegen Stoffwechselvorgängen

Therapie
Wer unter einer Hypotonie leidet sollte versuchen seine Kreislauf mithilfe von Sport, Massagen oder einem Besuch in der Sauna zu trainieren. Außerdem sollte viel getrunken und Kochsalz zu sich genommen werden. Empfehlenswert wäre es wenn sich Betroffene morgens etwas mehr Zeit zum Aufstehen nehmen.
Wenn man nachts seinen Oberkörper um 20° anhebt, kann man einer orthostatischen Dysregulation entgegewirken. Auch wenn Kompressionsstrümpfe umbequem sind helfen sie die Sympotomatik zu verbessern. Wer seiner orthostatischer Dysregulation helfen möchte, der sollte Mineralokortikosteriode nutzen. Meist wird der Patient bei einer orthostatischen Synkope hingelegt und anschließenden seine Beine angehoben.
Die Auslöser wie Medikamente, werden bei einer skundären Hypotonie weggelassen und nur die Grundkrankheit behandelt.

Prognose
Im Allgemeinen ist niedriger Butdruck keine Erkrankung. Zunächst einmal sollten bei Beschwerden allgemeine Maßnahmen durchgeführt werden. Diese wären zum einen Sport, seinen Körper mehr Wasser zu zuführen oder auf Medikamente zu verzichten.